Inhalt

Dr. med. Arno Heinen entwickelte vocalyse

Fehler - Artikel nicht verfügbar

Dr. med. MSc Arno Josef Heinen
Facharzt für Innere Medizin und Naturheilverfahren

Spezialisierung als: Stressexperte / -forscher,
System- und Evolutionstheoretiker sowie Experte für Stimmfrequenzanalyse
 

Meinen Werdegang können Sie hier einsehen

 

Warum wurde Vocalyse® entwickelt?

Vocalyse wurde entwickelt, um der Medizin im emotional-funktionellen Bereich eine ergänzende Messmethode zur Verfügung zu stellen. Die bisherigen Momentanmessungen messen zwar den Augenblick sehr präzise, können dafür aber nur eine Aussage zu morphologischen bzw. strukturellen Pathologien treffen, nicht aber zur stattfindenden Homöokinetik bzw. -dynamik. Schon die Antike hat erkannt, dass sich die emotional-funktionellen biometrischen Parameter am besten aus der Stimme des Menschen heraushören lassen. Eigene Vergleichsarbeiten seit 2000 mit dem EKG bestätigen dies. Ebenso bestätigt ein Vergleich mit anderen, in der Literatur beschriebenen Messmethoden, die z.B. Hautleitfähigkeit, EEG, Muskelspannung, etc. als Biosignal nutzen, dass das Biosignal Stimme das größte Frequenzband beschreibt. Deshalb soll das Ziel vor allem über spezifische zeitreihenanalytische Methoden, angewandt auf das Biosignal Stimme, erreicht werden.

Mit dieser Zielstellung soll der Medizin aus dem täglich in einer Arzt- bzw. Heilpraktikerpraxis sich aufbauendem Dilemma geholfen werden:

„Nur einen Wert letztlich zur Orientierung zu haben bedeutet für Arzt und Patient, man weiß letztendlich nur, der Organismus reagiert im Sinne einer Anpassung auf einen Reiz/Stimulus/Stressor. Liegt der Wert oberhalb oder unterhalb einer statistisch erarbeiteten Normwertigkeit bedeutet dies zunächst nur, das gemessene Signal (z.B. Blutdruck, Blutzucker, Fettwert, EKG, etc. hat je nach Messwert nach unten oder oben effizient bzw. nicht-effizient (fehlreagiert) reagiert. Daraus kann man eine gewisse Akkommodationsfähigkeit bzw. -unfähigkeit, wenn man den Stimulus kennt, abschätzen. Ob jetzt individuell gesehen ein Anstieg, der zu stark oder zu schwach ausgefallen ist nicht auch zum System Organismus gehörend bzw. für das System Organismus in dieser Situation gerade notwendig war, kann nicht aus einem Einzelwert abgeschätzt werden. Es kann auch nicht abgeschätzt werden, ob sich der Organismus nicht insgesamt hochgeschaukelt hat, um auf einem höheren Arbeitsniveau weiter überleben zu können.“